Kegelrollenlager

  • Überblick +


    Das Kegelrollenlager hat die Fähigkeit, Kombinationen großer Radial- und Axialkräfte, oder nur Axialkraft, zu tragen. Wegen des Unterschieds zwischen den inneren und äußeren Rollbahnkontaktwinkeln gibt es eine Kraftkomponente, die die Kegelrollen gegen den Führungsflansch lenkt. Die an dieser Flansche generierte relativ große Gleitreibung macht dieses Lager üblicherweise ungeeignet für Hochgeschwindigkeitsanwendungen ohne besondere Rücksicht auf Kühlmittel/Schmiermittel. Übliche Anwendungen beinhalten Baumaschinen, Gerätebau, Fahrzeugherstellung und Wälzmühlen.

    Die Oberflächengüte der Spuren und Wälzkörper ist kritisch für die Betriebsleistung und Geräuschkurven dieser Lager. Taylor Hobson hat eine Reihe von Form Talysurf Systemen, die für die Messung der Oberflächengüte von Kegelrollenlager geeignet sind. Klicken Sie auf den Link unten für weitere Details.

    Ebenfalls von kritischer Wichtigkeit ist das Unrund und die Welligkeit der Spuren und Wälzkörper. Üblicherweise werden diese Eigenschaften mit Unrundwerkzeugen gemessen; klicken Sie auf den Link unten für weitere Informationen.

    Nebst allgemeinen geometrischen Eigenschaften gibt es auch eine Anforderung zur Analyse der Querschnittsform der Lagerspur und Wälzkörper. Diese haben üblicherweise eine ballige (Rolle) Form, um zu vermeiden, dass sich Spitzenwertbelastungen an der Lagerkante bilden. Diese Form kann auf verschiedene Arten definiert werden, einschließlich einem großen Radius oder einer mathematischen Gleichung. Diese Formen können mit einer speziellen geometrischen Software von Taylor Hobson Ltd. analysiert werden.

  • Broschüren +

    Keine Broschüren gefunden
  • Anwendungen +

    Keine Applikationsberichte gefunden